Partner
Partner
Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung
PostTime:2014-03-12 Views:4300

 

Die CDHAW arbeitet seit Gründung mit dem Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung der Tongji-Universität zusammen. Das Deutschkolleg wurde bereits vor 30 Jahren (im März 1979) im Rahmen des Kulturaustauschabkommens zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland, in Zusammenarbeit mit dem DAAD und dem Goethe-Institut im Auftrag des chinesischen Bildungsministeriums (MoE) als erstes Studien- bzw. Deutschkolleg in Shanghai gegründet und der Tongji-Universität angegliedert. Es gehört zu den elf Vorbereitungskollegs des MoE. Aufgabe des Deutschkollegs ist es seither, verschiedenste Zielgruppen in Deutsch-Intensivkursen auf ihren Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Nach dem 2. Studienjahr aboslvieren die angehenden Ingnieure in der Regel den Test Deutsch-als-Frendsprache (TestDaF). Um das vierte Studienjahr in Deutschland absolvieren zu können, wird vorausgesetzt, dass dieser mit mind. 14 Punkten bestanden wird.

 

Die Kooperation mit dem Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung' der Tongji-Universität hat sich über diese Zeit als überaus erfolgreich erwiesen. Wie die nachfolgende Abbildung zeigt, hat dieser Partner für die CDHAW ein differenziertes Konzept für die Sprachausbildung einschließlich Interkulturellem Training und Bewerbertraining zur Integration in die Curricula der Studienprogramme entwickelt.

 

 

Mit den Trainings werden folgende Ziele verfolgt:

  • Erleichterung der Eingewöhnung in den deutschen Wissenschaftsbetrieb / Studienalltag,
  • Stärkung der Kommunikations- und Handlungsfähigkeit der CDHAW-Studierenden im deutschen Studienkontext und
  • Befähigung der CDHAW-Studierenden, selbstständig ihr Studium in Deutschland zu organisieren, ihren Lernprozess zu steuern und aktiv an wissenschaftlichen Diskursen und Textformen teilzunehmen.

     

Unbedingte Erwähnung verdient dabei die Tatsache, dass diese Module – bspw. also Interkulturelle Kommunikation in Theorie und Praxis oder Wissenschaftskommunikation interkulturell: Reden und Schreiben im Studium - in einem hohen Maße mit den spezifischen Bedürfnissen der CDHAW korrespondieren. Besonders deutlich wird dies im Modul Bewerbungstraining:

 

In dem Training lernen Studierenden den Ablauf eines typischen Bewerbungsverfahrens bis hin zum Bewerbungsgespräch kennen. Neben der Beschäftigung mit dem Lebenslauf, dem Bewer­bungsschreiben und der Analyse von Stellenausschreibun­gen spielt dabei die Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch eine wichtige Rolle. Interviews werden nach eingehender Übung mit Vertretern deutscher Firmen simuliert. Die in­tensive Auseinandersetzung mit möglichen Firmen erfolgt in Form von in Teams erstellten Firmenpräsentationen. Der Fo­kus liegt dabei auf den mittelständischen deutschen Firmen. Kom­petenzen, die von deutschen Firmen erwartet werden und bei chinesischen Mitarbeitern häufig vermisst werden, sind ebenfalls Teil des Trainings. Dazu gehören z.B. das selbständige Arbeiten, Zeitmanagement oder auch der Umgang mit Kritik.