Ausrichtung des Studiengangs

 

Der Bachelorstudiengang Mechatronik trägt dem wachsenden Bedarf an ingenieurwissenschaftlich qualifizierten Nachwuchskräften der Fertigungsindustrie in China Rechnung. Er hat befähigt die Absolventen zur technischen und/oder administrativen Projektarbeit chinesisch-deutscher Industriekooperationen im Bereich der fertigenden Industrie, primär in der Automatisierungstechnik und deren Umfeld. Der Studiengang qualifiziert die Absolventen mechatronische Anlagen und Systeme zu entwickeln und in bestehende Anlagen zu integrieren. Sie sind in der Lage technische, oft interdisziplinär geprägte Projektfragestellungen zu erkennen und zu lösen. Sie sind prädestiniert Industrieanlagen, -prozesse und -produkte zu konzipieren, zu entwickeln und umzusetzen, in Betrieb zu nehmen und zu betreiben.

 

Typische Einsatzgebiete im Arbeitsmarkt sind:

 

Automatisierungstechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik, Werkzeugmaschinenbau, Automobilindustrie und Ingenieurdienstleistungen mit folgenden Tätigkeitsfeldern:

 

  • Konzipierung und Entwicklung von Komponenten für die Prozessautomatisierung
  • Entwurf gesamtheitlicher Automatisierungslösungen für Prozesse und Anlagen
  • Planung, Errichtung und Inbetriebnahme komplexer Automatisierungsprozesse
  • Hard- und Softwaredesign für mechatronische Systeme

  

 

Studieninhalt

 

Insgesamt verfügt der Studiengang Mechatronik über 5 Labors, in denen die Studierenden alle Lehrveranstaltungsbegleitende Experimente für Lehrveranstaltungen durchführen können: analoge und digitale Regelungstechnik, Industrielle Kommunikation, Aktorik/Sensorik, Systementwicklung und Simulation, Antriebstechnik und Steuerungstechnik.

 

     

Das Modulhandbuch finden Sie hier:

Course Schedule_WS2017_7_MT: